Erodierbohren

Das Startlocherodierverfahren verwendet man zum Einbringen von Kleinstbohrungen in elektrisch leitende Metalle.

Erodierbohrmaschine Mitsubishi 43 C

Erodierbohrmaschine

Mitsubishi 43 C

Verfahrweg
X/Y/Z: 450/300/400mm

Maximale Werkstückabmessung
920 x 680mm

Maximales Werkstückgewicht
500 kg

Das Startlocherodierverfahren verwendet man zum Einbringen von Kleinstbohrungen in elektrisch leitende Metalle. Die möglichen Durchmesser für Startlochbohrungen liegen zwischen 0,25mm und 3,0mm bei einer Höhe von maximal 300mm. Vorzugsweise wird das Verfahren zur Bearbeitung gehärteter Werkstücke eingesetzt. Startlöcher werden außerdem zum Einfädeln des Erodierdrahtes bei Werkstücken mit innenliegenden Konturen benötigt. Beim Erodieren entstehen keine Materialveränderungen an den Bearbeitungsflächen, auch keine Grate oder Eintrittsformationen wie beim Bohren.

Datenaustausch

  • 2D: DXF oder DWG
  • 3D: Catia oder STEP
  • Erodierbohrmaschine Mitsubishi 43 C